Starkes Festival für "HALBSTARKE"

Internationale Theaterwoche im November in Münster / Vielfalt der Produktionen / Theatergespräche, Vorträge und Workshops

Münster (SMS) "Die Produktionen greifen Fragen und Träume ihrer Zuschauer auf und sind gleichzeitig so unterschiedlich wie die Kinder selbst. Erzählt wird Wahres und Unwahres, Witziges und Trauriges, Philosophisches und Unterhaltsames. Und oft geht es dabei auch um das Sich-Entwickeln". Diese Vielfalt der Themen und Ausdrucksformen zählt für die renommierte Regisseurin Silvia Andringa aus Amsterdam. Eine Vielfalt, die für die künstlerische Leiterin das Internationale Theaterfestival "Halbstark" ausmachen wird. Zum ersten Mal widmet sich in Münster ein Festival der Gefühls- und Gedankenwelt der 9- bis 13-Jährigen.

Elf Produktionen aus Deutschland, Holland, Belgien und Dänemark setzen sich mit jungen Menschen auf der Schwelle zwischen Kindheit und Jugend auseinander. 30 Vorstellungen an acht Festivaltagen halten die Zuschauer vom 3. bis 10. November in den Städtischen Bühnen und im Begegnungszentrum Meerwiese in Atem.

Zwischen Schauspiel und Überraschungstheater

Neben experimentellem Schauspiel wie dem Stück "Fimosis" des belgischen Regisseurs Jos Verbist oder "Bubble Boy" von Lucas De Man, bewegen sich die Inszenierungen auf der Skala Musik- und Tanztheater. Interaktives Überraschungstheater mit Workshop platziert das "TheaterGrueneSosse" mit "Alles im Grünen Bereich". Eine filmische Theatervorstellung zeigen die Niederländer Beumer & Drost. Sie hauchen der Comic-Figur Dick Bos Leben ein und bringen eine rasante Jagd auf die Bühne.

Nachdenklichkeit, Humor, Artistik und Kurioses bietet die Theaterwoche. Warum kommen Dinge durcheinander? Dieser Frage zum Beispiel geht das Berliner "Theater an der Parkaue" in der Inszenierung von Carlos Manuel nach. Es verrät Erstaunliches über das Denken, wie Kommunikation funktioniert und wie Wissen entsteht.

Die kleinen und großen Hindernisse auf dem Weg zum Erwachsenwerden nimmt der Theatermonolog "Titus" vom Theaterhaus Ensemble in den Blick. Videoprojektionen und reales Schauspiel zeichnen das Portrait eines Pubertierenden, den niemand wahrnimmt. Bis er auf dem Dach der Schule steht….

Auch die Großen kommen auf ihre Kosten. Sechs junge Musiker und Schauspieler der nieder-ländische Gruppe MAX. erzählen mit "Help" die Geschichte von der berühmtesten Band der Welt: The Beatles - ein Theatererlebnis für die ganze Familie.

Zwei Stücke vom Gastgeber Münster

Mit zwei Stücken ist Gastgeber Münster dabei. Die Städtischen Bühnen feiern mit "Moses muss singen" eine Premiere, es ist zugleich die erste Jugendtheaterpremiere der neuen Spielzeit. Für den zweiten Beitrag haben sich acht professionelle Kindertheatermacher als "Produktion 11" zusammengetan. Das Ergebnis: Die schillernde Impro-Performance "Ende sämtlicher Streckenverbote".

"Mit ,Halbstark` bieten wir dem Publikum in einer Woche einen spannenden Einblick in die aktuellen Entwicklungen im Kinder- und Jugendtheater auf Bundesebene und in den Nachbarländern", sagt Rita Feldmann, Verwaltungsdirektorin der Städtischen Bühnen Münster. "Das Kinder- und Jugendtheater in Münster greift neue Tendenzen auf und entwickelt diese mit. Münster ist etablierte Kindertheater-Stadt. Ich freue mich auf den anregender Austausch mit international agierenden Theatermachern über zukünftige Kooperationsmöglichkeiten", unterstreicht Frauke Schnell, Leiterin des Kulturamtes Münster.

Junge Talente

Doch nicht nur Zuschauen ist angesagt. Die Neun- bis 13-Jährigen sind selbst aktiv: Sie setzen als "Junge Talente" ihr Lebensgefühl in Fotoausstellungen in Szene, halten ihre Eindrücke als Festival-Reporter in einem Videotagebuch (Kooperation mit der Filmwerkstatt Münster) fest, spielen in Workshops mit den Profis oder begegnen ihnen bei den Festivalpartys. Elf Patenklassen stehen vorab mit den Ensembles in engem Kontakt.

Kulturkontakte über den Tag hinaus

Das Festival möchte auch mit Kulturakteuren aus der Region und den Nachbarländern in Dialog treten und lädt Interessierte und Kollegen zu Gesprächen und Vorträgen ein. Referenten sind Theatermacher oder der Gehirnforscher Gunther Moll (Universität Erlangen-Nürnberg). Ein kulturpolitisches Podium des NRW KULTURsekretariats wird Möglichkeiten der Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus ausloten. Dr. Christian Esch, Direktor des Mitveranstalters NRW KULTURsekretariat: "Wir werden im Anschluss an das Festival zu besonders günstigen Konditionen Veranstaltern in unseren Mitgliedsstädten ausgewählte Produktionen des Festivals anbieten. Die Verbreitung im Land und der grenzüberschreitende Austausch des Kinder- und Jugendtheaters war eine wichtige Ausgangsidee für die Theaterwoche Halbstark."

Zum Festivalteam gehören neben Silvia Andringa: Andreas Ermeling, Annkatrin Gründer (beide Kulturamt), Gisela Haak (Leiterin Begegnungszentrum Meerwiese), Michael Jezierny (Leitender Dramaturg des Jugendtheaters der Städtischen Bühnen Münster) und Kerstin Scheffer (Assistenz der künstlerischen Leitung).

Info: Veranstalter von "Halbstark" sind Kulturamt, Städtische Bühnen, NRW KULTURsekretariat Wuppertal. "Halbstark" gehört zur Reihe "Kulturgebiet Münster 2010". Als "National Heroes" ist es gemeinsam mit dem Studierendenfestival "Neue Wände" auch Programmpunkt der "Ruhr2010". Hauptförderer sind die Stadtwerke Münster und Wohn + Stadtbau. Öffentliche Förderung erhält das Theaterfestival auch von der Regionalen Kulturförderung des Landes NRW. Der Vorverkauf beginnt am 15. September an den Städtischen Bühnen, Karten ab vier Euro. www.halbstark-muenster.de

Stücke bei Halbstark: Moses muss singen - Städtische Bühnen Münster (D); Alles im Grünen Bereich (AGB) - TheaterGrueneSosse (D); Da/Fort - Compagnie Circ'ombelico (B); Dick Bos - Beumer en Drost (NL); Titus - Theaterhaus Ensemble (D); Warum kommen Dinge durcheinan-der? - Theater an der Parkaue (D); HELP - Theatergroep MAX. (NL); Bubble Boy - Het Lab (NL); Fimosis - Theater Antigone (B); Arme og Ben - Aabendans (DK); Ende sämtlicher Stre-ckenverbote - Produktion 11 (Münster).

Fotos:

Die niederländische Gruppe MAX. bringt mit "Help" die Geschichte der Beatles auf die Bühne. Foto: Joep Lennarts. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Warum kommen Dinge durcheinander? Dieser Frage geht das Berliner "Theater an der Park-aue" nach. Foto: Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

©2018 Kulturamt der Stadt Münster