Moses muss singen -
Städtische Bühnen Münster (D)

Der Stotterer Moses erhält von Gott den Auftrag, das unterdrückte Volk der Israeliten aus Ägypten zu führen. Doch Moses weigert sich, denn er weiß, dass er kein guter Redner ist. Das Volk findet die Idee aber nicht schlecht – und wenn Moses nicht ordentlich sprechen kann, muss er eben singen. Moses passt die Rolle des Anführers nicht und so weigert er sich weiterhin. Erst als Gott ihm seinen Bruder Aaron zur Seite stellt, wagt er sich vor den Pharao. Doch immer wieder misslingt das Gespräch mit dem Pharao, was harte Konsequenzen für die Israeliten hat. Das Volk kann sich über die Aussicht auf Freiheit nicht mehr freuen, denn mit jedem Scheitern Moses vor dem Pharao riskieren sie härtere Strafen…

Probenbeginn

Probenbeginn "Moses muss singen" (Foto: Britta Roski)

Probenbeginn "Moses muss singen" (Foto: Britta Roski)

Die Geschichte des Auszugs der Israeliten aus Ägypten ist ein Sinnbild für die Phase des Übergangs, die jeder junge Mensch durchläuft: Nach der behüteten Kindheit das eigene Leben in die Hand nehmen und Entscheidungen treffen, ohne zu wissen, was passieren wird.

Das Kinder- und Jugendtheater der Städtischen Bühnen Münster möchte jungen Zuschauern Lust auf Theater machen und ihnen das vielfältige Programm des Mehrspartentheaters näher bringen. Der junge polnische Komponist PRASQUAL arrangierte die Musik für das Musiktheater, das die Theaterpädagogin und Dramaturgin Nicole Tharau gezielt für Kinder und jugendliche Zuschauer in den Städtischen Bühnen entwickelte.

PRASQUAL schrieb mit 21 Jahren seine erste Oper "Esther" für den St. Petersburger "Kammeroper Wettbewerb für junge Komponisten" und gewann dafür eine Auszeichnung. Die Breslauer Oper übernahm die Uraufführung dieser Oper und spielt sie mittlerweile in der 5. Spielzeit. In diesem Jahr kann der 28-jährige PRASQUAL gleich mit vier Uraufführungen aufwarten: Neben der Oper "Moses muss singen" wurde u.a. am 11. April sein Ensemble-Stück YMORH uraufgeführt, das er im Auftrag des Radiosenders "Deutschlandfunk" schrieb. Im Frühjahr 2011 wird seine Oper "Ophelia", die er für das Opernhaus in Posen komponiert wird, Premiere haben. PRASQUAL war Stipendiat des DAAD und der "Akademie Musiktheater heute". Für das Jahr 2010 hat er ein Stipendium des polnischen Kulturministers erhalten.

"Moses muss singen" wird vom NRW KULTURsekretariat Wuppertal gefördert.

  • Musiktheater für und mit Kindern (10+)

  • Vorstellungsdauer: ca. 70 Minuten

  • Regie: Johannes Bergmann, Dramaturgie: Nicole Tharau, Musik: PRASQUAL, Text: Nicole Tharau, Musikalische Leitung: Thomas Jung, Bühne: Jacqueline Schienbein, Bühnenkampf: Axel Hambach, Kostüme: Anke Drewes

Termine

  • Mittwoch, 03.11.2010, 19.00 Uhr
    Städtische Bühnen Münster, Kleines Haus (Premiere)
  • Donnerstag, 04.11.2010, 10.00 Uhr
    Städtische Bühnen Münster, Kleines Haus

©2017 Kulturamt der Stadt Münster