Verschwunden - Junges Theater Münster (D)

Verschwunden erzählt einen spannenden und vielschichtigen Krimi über zwei, denen das Leben übel mitspielt. Und von der Stärke, dem Mut und der Zuneigung zweier Geschwister, die füreinander die einzigen verlässlichen Menschen sind.

Ihr Leben ändert sich schlagartig, als ihre Mutter stirbt. Eine Stiefmutter tritt in ihr Leben, jetzt müssen die Geschwister noch stärker zusammenhalten. Hans kann nicht mehr in die Schule gehen, sondern arbeitet, um seiner kleinen Schwester ein bisschen mehr Leben zu finanzieren. Er stiehlt sogar für sie. Grete hat gelernt, ständig zu lächeln, damit niemand sieht, wie traurig sie in Wirklichkeit ist. Als eines Tages der Vater seinen Job verliert, sieht die Stiefmutter all ihre Hoffnungen auf ein besseres Leben dahin schwinden. Dumm ist sie aber nicht, ein neuer Plan ist schnell gefasst: Ihr Cousin soll Grete entführen, die Beute wird geteilt.

Charles Way schafft es, das bekannte Märchen um Hänsel und Gretel in die Handlung einzuweben, primär jedoch seine eigene Geschichte zu erzählen. Für sein „mutiges und außergewöhnliches Stück“ erhielt er den Kindertheaterpreis 2010.

Regisseur Kristo Šagor erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Theaterpreis DER FAUST. Er vertrat Deutschland beim Europäischen Festival Junger Dramatiker in Warschau und beim World Festival of Young Playwrights – World Interplay in Townsville.

  • Schauspiel von Charles Way (10+ )
  • Vorstellungsdauer: circa 90 Minuten
  • Inszenierung: Kristo Šagor, Spiel: Manuel Herwig , Annrei Laufkötter, Christiane Nothofer, Uwe Topmann, Bühne und Kostüme: Iris Kraft, Musik: Coordt Linke, Dramaturgie: Julia Dina Heße

Termin

  • Donnerstag, 8.11.2012, 19.00 Uhr
    Theater Münster, Kleines Haus (Premiere)
  • Im Anschluss Premierenparty im Theatertreff
  • Weitere Aufführungen im Anschluss an das Festival im Theater Münster.

©2017 Kulturamt der Stadt Münster