Halbstark-Festival zieht Kreise

Internationale Theaterproduktionen aus der Lebenswelt der 9- bis 13-Jährigen / Viele Unterstützer für zweite Auflage vom 6. bis 11. November

Sie sind Grenzgänger zwischen Kindheit und Jugend, zwischen Familie und Gesellschaft, zwischen Kinder- und Jugendtheater. Der Lebens- und Gefühlswelt dieser 9- bis 13-Jährigen widmet sich zum zweiten Mal das internationale Theaterfestival „Halbstark“. 13 außergewöhnliche Produktionen inklusive Rahmenprogramm schließen eine Lücke in der deutschen Theaterlandschaft.

Die Erstauflage 2010 unter Federführung des städtischen Kulturamtes, des Theaters Münster und des NRW Kultursekretariats (Wuppertal) zum Projekt „Kulturgebiet“ erhielt nicht nur den begeisterten Applaus des Publikums, sondern fand auch in Fachkreisen hohe Beachtung. „Das Festival hat Kreise gezogen. Zahlreiche Institutionen und Einrichtungen aus Münster sowie Städte und Gemeinden im Münsterland beteiligen sich“, sagt Dr. Andrea Hanke, Beigeordnete für Kultur. „Es ist beeindruckend, wie viel Unterstützung wir erhalten.“

Erst private und öffentliche Förderer machen mit engagierten Partnern die Produktionen aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien und erstmals aus Frankreich und Italien möglich. Mit Schauspiel, Tanz, Figuren- und Objekttheater, Artistik, Musik und Performance spiegelt das Programm vom 6. bis 11. November viele Facetten des Theaters. Als künstlerische Leiterin agiert erneut die renommierte niederländische Regisseurin Silvia Andringa. „Für uns Theatermacher sind die Halbstarken ein unvorhersehbares, aber inspirierendes Publikum, mit dem man seine Geschichten teilen kann“, sagt die Festivalleiterin aus Amsterdam.

Krimikomödie und Cross-Over

Mit von der Halbstark-Partie sind unter anderem die Compagnie Bakélite (F) mit einer rasanten Krimikomödie, poetischer Theaterzirkus von D’Irque et Fien (B) und die spektakuläre Cross-Over-Tanzperformance „This is ISH“ von der Gruppe ISH (NL). Darüber hinaus feiert die deutsch-niederländische Koproduktion „HOTEL _UROPA***“ Premiere. Sie ist das Ergebnis der Begegnung von Theatermachern der freien Kindertheaterszene in Münster und niederländischen Theaterprofis bei der ersten Festivalausgabe 2010. Das Theater Münster steht mit der Premiere „Verschwunden“ auf dem Spielplan.

„Wie orientieren sich junge Menschen auf der Schwelle zur Pubertät in der Welt? Wie setzen sie ihren Mut, ihre Kreativität und Energie ein? Wie gestalten sie die Gesellschaft mit? Ist die Kunst wirklich nah dran an den Themen dieser Altersgruppe? Antworten auf Fragen liefert das Rahmenprogramm, in dem Wissenschaftler, Künstler, Autoren und die Kinder und Jugendlichen zu Wort kommen.

Mit Aufführungen und Lesungen beim Forum sowie mit einer Ausstellung zeigen die Halbstarken, wer sie sind und was sie bewegt. Zwischen den Vorstellungen gehört die große Theaterbühne jungen Talenten, die sich im Vorfeld beworben haben. Auch beim Kulturpolitischen Podium sitzen die jungen Hauptpersonen neben namhaften Gästen auf der Bühne. „Es ist erstaunlich, welche Einblicke wir in ihre Welt bekommen“, so Kulturamtsleiterin Frauke Schnell.

Ideen-Börse

Zum Festivalprogramm gehören Fachgespräche, Workshops, Partys und eine Ideen-Börse für neue Stücke. Schulklassen konnten im Vorfeld individuelle Festivalpakete mit Theatervorführung, Workshop und Fahrten buchen. „Halbstark versteht sich nicht nur als Forum und Impulsgeber, sondern möchte auch einen Beitrag zur kulturellen Bildung leisten“, verweist Andrea Hanke auf die bewährte Kooperation von Kultureinrichtungen und Schulen.

Nach dem Festival bietet das NRW Kultursekretariat (Wuppertal) fünf Festival-Produktionen seinen 21 Mitgliedsstädten zu besonderen Gastspiel-Konditionen an. „Das Festival liefert Theatermachern in NRW internationale Impulse und lädt zu Begegnung und Austausch ein.“, unterstreicht Dr. Christian Esch, Direktor des NRW Kultursekretariats.

„Halbstark“ wird durch die Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münsters und des Münsterlandes e.V. sowie die Sparkasse Münsterland Ost, die Stadtwerke Münster, die Wohn+Stadtbau GmbH, die Firmengruppe Hermann Brück, das Druckhaus Cramer, die Kulturstiftung der Provinzial sowie die regionale Kulturförderung des Landes NRW und das Generalkonsulat des Königreichs der Niederlande und zahlreichen weiteren Förderern unterstützt.


Info: Veranstaltungsorte sind das Theater Münster und das Theater im Begegnungszentrum Meerwiese. Karten an der Theaterkasse, Neubrückenstraße 63, Telefon 02 51 / 59 09-100, E-Mail theaterkasse@stadt-muenster.de; Kontakt: Festivalbüro im städtischen Kulturamt, Telefon 02 51/ 4 92-41 09, E-Mail: halbstark-festival@stadt-muenster.de.


Fotos:

„Der Banküberfall“ - eine Krimikomödie mit Möchtegern-Gaunern. Die Compagnie Bakélite bringt diesen intelligenten Spaß aus Frankreich mit. Foto: Jean-Baptiste Bucau. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Die niederländische Gruppe ISH sorgt für eine spektakuläre Tanzperformance. Foto: Fenna van der Vliet. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Ein Zirkus, ein Piano, zahllose Schafe: Aus Belgien kommt ein poetischer Theaterzirkus mit dem Ensemble D`Irque et Fien. Foto: Geert Brams. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

©2022 Kulturamt der Stadt Münster